Chrome ruft regelmäßig Updates von zwei schwarzen Listen ab (eine für Phishing und eine für Malware) und warnt Benutzer, wenn sie versuchen, eine Website zu besuchen, die als potenziell schädlich gekennzeichnet ist. Dieser Dienst wird auch für die Verwendung durch andere über eine kostenlose öffentliche API namens “Google Safe Browsing API” zur Verfügung gestellt. [20] Ab Google Chrome 3.0 können Benutzer Designs installieren, um das Erscheinungsbild des Browsers zu ändern. [173] Viele kostenlose Themen von Drittanbietern werden in einer Online-Galerie bereitgestellt[174], die über eine Schaltfläche “Themen abrufen” in den Chrome-Optionen zugänglich ist. [175] Im März 2011 führte Google ein neues vereinfachtes Logo ein, um das bisherige 3D-Logo zu ersetzen, das seit der Projektgründung verwendet wurde. Google-Designer Steve Rura erläuterte die Begründung des Unternehmens für die Änderung: “Da es bei Chrome darum geht, Ihr Web-Erlebnis so einfach und unübersichtlich wie möglich zu gestalten, haben wir das Chrome-Symbol aktualisiert, um diese Gefühle besser darzustellen. Ein einfacheres Symbol verkörpert den Chrome-Spirit – um das Web schneller, leichter und einfacher für alle zu machen.” [151] Im Dezember 2010 kündigte Google an, dass Unternehmen ein offizielles Chrome MSI-Paket bereitstellen würden, um es Unternehmen zu erleichtern, Chrome zu verwenden. Für den geschäftlichen Einsatz ist es hilfreich, vollwertige MSI-Pakete zu haben, die über Transformationsdateien (.mst) angepasst werden können – aber das mit Chrome bereitgestellte MSI ist nur ein sehr begrenzter MSI-Wrapper, der um den normalen Installer herum montiert ist, und viele Unternehmen finden, dass diese Anordnung nicht ihren Anforderungen entspricht. [277] Das normal heruntergeladene Chrome-Installationsprogramm legt den Browser in das lokale App-Datenverzeichnis des Benutzers und stellt unsichtbare Hintergrundupdates bereit, aber das MSI-Paket ermöglicht die Installation auf Systemebene und bietet Systemadministratoren die Kontrolle über den Aktualisierungsprozess[278] – dies war früher nur möglich, als Chrome mit Google Pack installiert wurde. Google hat auch Gruppenrichtlinienobjekte erstellt, um das Verhalten von Chrome in der Geschäftsumgebung zu optimieren, z. B. durch Festlegen des Intervalls für automatische Updates, Deaktivieren automatischer Updates und Konfigurieren einer Homepage. [279] Bis Version 24 ist bekannt, dass die Software nicht für Unternehmensbereitstellungen mit Roamingprofilen oder Terminal Server-/Citrix-Umgebungen bereit ist.

[280] Die Veröffentlichungsankündigung war ursprünglich für den 3. September 2008 geplant, und ein Comic von Scott McCloud sollte an Journalisten und Blogger geschickt werden, um die Funktionen innerhalb des neuen Browsers zu erklären. [17] Für Europa bestimmte Kopien wurden frühzeitig verschickt und der deutsche Blogger Philipp Lenssen von Google Blogoscoped stellte eine gescannte Kopie des 38-seitigen Comics auf seiner Website zur Verfügung, nachdem er ihn am 1. September 2008 erhalten hatte. [18] [19] Google stellte den Comic anschließend auf Google Books zur Verfügung[20] und erwähnte ihn auf seinem offiziellen Blog zusammen mit einer Erklärung für die frühe Veröffentlichung. [21] Das Produkt wurde als Codename des ersten Entwicklungsprojekts “Chrome” genannt, da es mit schnellen Autos und Geschwindigkeit verbunden ist. Google behielt den Namen des Entwicklungsprojekts als endgültigen Release-Namen, als “frech” oder ironisch moniker, als eines der Hauptziele war es, die Benutzeroberfläche Chrom zu minimieren. [22] [23] Dies ist ein Online-Installer, der Google Chrome während der Einrichtung herunterladen wird Im Juni 2015 entdeckte die Debian-Entwicklergemeinschaft, dass Chromium 43 und Chrome 43 so programmiert wurden, dass sie das Hotword Shared Module herunterladen, was die OK Google-Spracherkennungserweiterung ermöglichen könnte, obwohl sie standardmäßig “aus” war.